HNO Arzt FrankfurtHNO Arzt FrankfurtHNO Arzt Frankfurt

Ohren anlegen Frankfurt / Otoplastik Frankfurt

Abstehende Ohren anlegen - Wunsch nach Veränderung

Abstehende Ohren und unschöne Verformungen der Ohrmuschel sind eine häufige Deformität und können gerade bei Kindern aufgrund der daraus häufig resultierenden Hänseleien zu schweren psychischen Schäden führen.
Aber auch im Erwachsenenalter ist es möglich, dass bestehende Formveränderungen der Ohrmuschel, eventuell bedingt durch Veränderung der privaten oder beruflichen Situation, als störend und psychisch belastend empfunden werden.

Die Ohrmuschel ist zwischen dem 4.-6. Lebensjahr ausgewachsen. Die Operation (Otoplastik) wird meist zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr durchgeführt.

Ziel ist es Spott und Hänseleien, die mit Eintritt in die Schule sehr häufig aufkommen, zu vermeiden. Zudem werden die Nachsorgemaßnahmen (Entfernung des Verbandes und der Fäden) in diesem Alter bereits gut toleriert.

Selbstverständlich ist es möglich eine Ohrkorrektur (Ohrenanlegeplastik) auch in jedem späteren Lebensabschnitt vornehmen zu lassen.

Das äußere Erscheinungsbild des Ohres wird maßgeblich von den folgenden Strukturen beeinflusst:

  • Äußere Bogenförmige Begrenzung des Ohres (Helix).
  • Parallel dazu innen verlaufende Umschlagsfalte (Anthelix).
  • Innere schüsselförmige Vertiefung im Übergang zum Gehörgang (Cavum concha).
  • Ohrläppchen (Lobulus)

Folgende Faktoren bewirken am häufigsten das Erscheinungsbild von abstehenden Ohren:

  • Mangelnd bis nicht ausgebildete Anthelixfalte; der obere Anteil der Ohrmuschel steht ab.
  • Zu großes Cavum concha; der Rand steht zu hoch und lässt das Ohr abstehen.
  • Zu großer Winkel zwischen Schädel und Cavum Concha. Der normale Winkel liegt zwischen 15-30°.
  • Zu großer oder abstehender Lobulus.

Ohrenanlegeplastik - Ablauf der Operation

Ohren anlegen FrankfurtDer ca. 1.5 bis 2- stündige Eingriff in unserer Praxisklinik in Frankfurt wird bei Kindern generell in Allgemeinnarkose, bei Erwachsenen auch auf Wunsch in örtlicher Narkose durchgeführt.
Ziel ist es den direkt unter der Haut liegenden Ohrknorpel so zu verformen, dass ein formschönes, natürliches Aussehen resultiert. Hierbei ist es sehr wichtig sichtbare Kantenbildung unter der Haut absolut zu vermeiden.
Verwendung findet in der Praxisklinik Goethe10 eine gewebeschonende moderne Technik, die eine modifizierte Fadenmethode darstellt. Hierbei wird über einen kleinen hinter dem Ohr gelegenen, nach dem Eingriff nicht mehr sichtbaren Schnitt, der zu bearbeitende Knorpel dargestellt und im Verlauf der gewünschten Verformung mit einem hochtourigen Diamantbohrer ausgedünnt.
Die Form gebenden selbstauflösenden Fäden werden durch die Knorpelhaut gezogen und das gewünschte Ergebnis fixiert. Bis zur Auflösung der Fäden nach 2-3 Monaten hat die Vernarbung der Knorpelhaut das Ergebnis stabilisiert.
In Verbindung mit einer Einwärtsdrehung der Concha und Korrekturen des Lobulus können sehr schöne natürliche Korrekturen des Ohres vorgenommen werden ohne störende Kanten und Kontrakturen.

Nach der Otoplastik Operation 

Der angelegte Verband verbleibt für einen Tag. Nach dessen Entfernung in unserer Praxisklinik in Frankfurt wird für ca. eine Woche ein schützendes Stirnband Tag und Nacht getragen, danach für eine weitere Woche nur nachts.
Die Hautfäden werden nach einer Woche entfernt.
Postoperative Schwellungen und Verfärbungen sind nach ca. 2 Wochen nicht mehr sichtbar.
Das endgültige Ergebnis kann nach ca. 2-3 Monaten erwarten werden.

Ohren anlegen Frankfurt

Möchten Sie mehr über die Behandlung erfahren oder einen Termin vereinbaren? Nehmen Sie am besten direkt Kontakt mit uns auf. Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)69 / 2992466-0 oder nutzen Sie unsere Online-Terminanfrage