Segelohren: In welchem Alter Ohren anlegen lassen?

Den Disney-Film über Dumbo, den kleinen Elefanten, der mit seinen riesigen Schlappohren fliegen konnte, haben viele Kinder ins Herz geschlossen. Doch manchmal übertragen sie die Belustigung über die großen Ohren auch auf ihre Schulkameraden. Abstehende Ohren (auch als Segelohren bezeichnet) können mit zunehmendem Alter zu immer stärker werdenden Hänseleien führen. Um Ihre Kinder vor Beleidigungen, Spott, Häme und psychischem Druck zu bewahren, denken viele Eltern über die operative Anlegung der Ohren ihres Kindes nach. In diesem Artikel geben wir Ihnen Informationen rund um das Thema Ohren anlegen Frankfurt und informieren Sie darüber, ab welchem Alter der Eingriff sinnvoll ist.

Was sind Segelohren?

Besteht ein Winkel von mehr als 30 Grad zwischen Ohrmuschel und Schädelknochen oder beträgt der Abstand zwischen der Kante des Ohrs und dem Kopf mehr als 2,8 cm, so spricht man umgangssprachlich von Segelohren.
Die Ursache, dass das Ohr so weit absteht, liegt meist in einer Fehlbildung. Sehr häufig ist die innere Umschlagsfalte des Ohres (Anthelixfalte) kaum oder nicht angelegt. Eine weitere Möglichkeit besteht in einem muschelförmig oder zu groß ausgeprägten Ohrmuschel. Sie hält das Ohr vom Kopf fern und lässt das Ohrläppchen abstehen.
In den meisten Fällen sind abstehende Ohren genetisch bedingt und quasi eine Laune der Natur.

Otopexie: In welchem Alter?

Der Eingriff, bei dem die Ohren angelegt werden, hat mehrere Namen: Ohrenkorrektur, Ohranlegeplastik oder auch Otopexie.

Grundsätzlich kann die Operation ab einem Alter von vier, besser jedoch sechs Jahren vorgenommen werden. Ab diesem Alter hat der Knorpel schon etwa 70-90 Prozent seiner finalen Größe erreicht und ist fest genug.
Wichtig ist jedoch, dass Sie nicht über den Kopf Ihres Kindes hinweg entscheiden – nur, um es vor Hänseleien zu bewahren, die es vielleicht (noch) gar nicht gibt. Auf jeden Fall sollten Sie den Willen des Kindes mit in die Entscheidung für oder gegen eine Ohrenkorrektur integrieren. Es ist weder ethisch vertretbar noch rechtlich erlaubt, bei einem Kind ohne Leidensdruck diesen operativen Eingriff durchzuführen. Psychologen raten, die Ohren erst dann anlegen zu lassen, wenn das Kind sich die Operation bewusst und deutlich wünscht.

Der Eingriff muss außerdem nicht zwangsläufig im Kindesalter erfolgen. Segelohren können auch noch im Jugendalter oder später behandelt werden. Nach oben gibt es keine Altersbeschränkung.

Ohren anlegen: Wie läuft der Eingriff ab?

Die Ohrenkorrektur wird in aller Regel unter Narkose durchgeführt. Nur kleine Korrekturen können auch sinnvoll in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Während der etwa eineinhalb bis zweistündigen OP wird der Ohrknorpel so geformt, dass das Ohr nicht mehr so weit vom Kopf absteht. Es soll ein formschönes, natürlich aussehendes Ergebnis erreicht werden.

Wir nutzen eine moderne, besonders gewebeschonende Technik (modifizierte Fadenmethode). Über einen kleinen, hinter dem Ohr gelegenen, nach dem Eingriff nicht mehr erkennbaren Schnitt wird die Korrektur mit einem hochtourigen Diamantbohrer vorgenommen. Selbstauflösende Fäden, die die Form geben sollen, werden durch die Knorpelhaut gezogen. Danach wird das gewünschte Ergebnis fixiert. Die Fäden lösen sich von selbst nach etwa zwei bis drei Monaten auf. Die Vernarbung der Knorpelhaut stabilisiert das Resultat.

Ohren anlegen Frankfurt

HNO Arzt Frankfurt: Abstehende Ohren sind kein Makel – sie können sogar als Markenzeichen gesehen werden. Sollten die Segelohren aber Ihr Kind oder Sie belasten, so wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Bei uns können Sie sicher sein, sich immer in den besten Händen zu wissen.

Ihre Ohranlegeplastik Frankfurt

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zum Thema „Segelohren“ und „Ohren anlegen“ wünschen, dann vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns.

© „child“ (Ausschnitt) by dotshock, www.elements.envato.com



Call Now Button