Was kann man gegen Besenreiser tun?

Fein verästelte, rötlich-blau schimmernde Äderchen, v.a. an den Oberschenkeln oder in den Kniekehlen – viele Frauen kennen die sogenannten Besenreiser. Sie stellen ein ästhetisches Problem dar, denn sie beeinträchtigen das optische Bild von schönen Beinen, wenn sie z.B. unter einem Rock oder Kleid sichtbar werden. Bestimmte Tipps und Tricks können helfen, die erweiterten Äderchen zu minimieren. Eine langfristige Besserung und Entfernung verspricht unsere Laser-Therapie. Mehr dazu in diesem Artikel.

Wie entstehen Besenreiser?

Besenreiser können verschiedene Ursachen haben.

Meist bilden sie sich aufgrund einer erblichen Veranlagung oder der Geschlechtshormone. Zudem spielen Alter, Gewicht, der regelmäßige Genuss von Nikotin in Kombination mit Bewegungsmangel häufig in ihre Entstehung mit hinein. In der Regel sind sie ungefährlich, können aber auch Anzeichen einer beginnenden Venenschwäche sein. Dann entstehen sie, wenn die Venen vermindert arbeiten. Da die Gefäßwände überdehnt werden, können die Venen nach und nach ihre Elastizität verlieren. Das führt zu Blutstau und es kommt zu kleinen Ausbuchtungen, den bekannten haarfeinen, dunklen und rötlichen Äderchen, die sich netz- oder fächerförmig unter der Hautoberfläche ausbreiten. Damit einher gehen häufig auch müde oder schwere Beine mit einem Abdruck der Sockenbündchen am Abend.

In diesem Fall sollte das genaue Ausmaß der Venenschwäche beim Phlebologen abgeklärt werden. Per Ultraschallmessung kann festgestellt werden, ob die Venen unter den Besenreisern einen normal funktionierenden Klappenschluss besitzen. Arbeiten die Verschlüsse, die verhindern, dass das Blut zurück in die Füße fließt, nicht korrekt, können an dieser Stelle im Laufe der Zeit richtige Krampfadern entstehen. In diesem Fall gelten Besenreiser als Vorboten.

Bleibt die Untersuchung der Venen ohne Befund, müssen die Besenreiser nicht behandelt werden.

Besenreiser entfernen Frankfurt

Besenreiser entfernen Frankfurt

Tipps gegen Besenreiser

Wenn Sie gegen Besenreiser vorgehen und ihre Ausprägung lindern wollen, gibt es eine goldene Regel: Versuchen sie den Blutstau, der die Äderchen weitet, zu verhindern!

Und das geht so: 

Ausreichend Bewegung

Tätigkeiten im Sitzen und Stehen erhöhen den Druck auf die Venen. Aus diesem Grund ist es wichtig, immer wieder aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen, um den Blutkreislauf in Schwung zu halten. Eine gute Möglichkeit ist auch Fußgymnastik. Eine einfache Übung ist, die Fußspitzen anzuziehen und dann wieder zu strecken. Stellen Sie Ihre Füße danach auf die Zehenspitzen und senken Sie sie wieder ab. Wenn das Tagwerk vollbracht ist, empfehlen wir Ihnen, Sport zu treiben. Sportarten wie Schwimmen, Joggen oder Radfahren helfen, die Besenreiser zu verringern.

Richtig Sitzen

Es passiert ganz automatisch beim Sitzen: Ohne nachzudenken, werden die Beine übereinandergeschlagen. Was elegant aussieht, ist für die kleinen Blutgefäße in den Beinen nicht gut. Achten Sie darauf, öfter eine andere Sitzposition einzunehmen.

Beine hochlegen

Um die Venen zu entlasten, sollten Sie Ihre Beine so oft wie möglich hoch lagern. Das geht z.B. gut während der Nacht, wenn Sie die Beinlage mit einem Kissen erhöhen.

Kompressionsstrümpfe tragen

Die speziellen Strümpfe verengen den Durchmesser der Beinvenen und beschleunigen den Rückfluss des Blutes zum Herzen. Das Venenklappensystem wird auf diese Weise unterstützt, weiteren Besenreisern wird vorgebeugt. Übrigens gibt es mittlerweile trendige und modische Kompressionsstrümpfe in allen möglichen Farben ganz ohne „Oma-Look“.

Güsse mit kaltem Wasser

Indem Sie die Beine mit kaltem Wasser abduschen, steigern Sie die Durchblutung, was den Venen guttut.

Massagen

Besenreisern lässt sich auch durch regelmäßige Massagen vorbeugen. Sie bringen die Durchblutung in Schwung.

Besenreiserbehandlung mit Laser

So verführerisch es auch klingt, mit den eben genannten Tipps lassen sich Besenreiser nicht komplett entfernen. Sie helfen aber dabei, das Fortschreiten zu verlangsamen oder einer weiteren Ausbildung entgegenzuwirken.

Um die Äderchen auf verlässliche Weise und dauerhaft loszuwerden, benötigt es ärztliche Hilfe. Als erfolgreich hat sich die Laserbehandlung mit der IPL-Technik herausgestellt.

Hierbei werden Impulse aus hochenergetischem Licht ausgesendet, die die Besenreiser durch Erhitzung veröden. Da das Licht in verschiedenen Wellenlängen eingesetzt wird, können Besenreiser verschiedener Ausprägung haut- und gewebe schonend behandelt und entfernt werden.

Besenreiser entfernen Frankfurt

Auch als HNO Arzt Frankfurt können wir Ihnen ästhetische Wünsche erfüllen. In unserer Praxis bieten wir auch verschiedene andere Behandlungen, wie z.B. die IPL-Lasertechnologie gegen Besenreiser an. Auch Couperose lässt sich damit gut behandeln.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten!

HNO Frankfurt: Dr. med. Thomas Fischer

Ihr Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, der Sie in sämtlichen Fragen der HNO-Heilkunde, der funktionell-plastischen Chirurgie sowie der ästhetischen Behandlung von Veränderungen der Gesichtshaut professionell und individuell berät, untersucht und behandelt.

Unsere News-Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen für Sie erstellt und dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie ersetzen auf keinen Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose und Behandlung und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Beschwerden immer direkt an Ihren HNO Arzt Frankfurt!

© „Summer vacation concept“ by Anna_Om, www.elements.envato.com



HNO Frankfurt | Dr. Thomas Fischer
Call Now Button