Welche Ursachen hat Tinnitus?

Vereinfacht gesagt bezeichnet man als Tinnitus ein permanentes unangenehmes, klirrendes, summendes, rauschendes oder pfeifendes Ohrgeräusch. Das Geräusch kann vielfältige Ursachen haben – von selbst wieder verschwinden oder chronisch werden, wenn man nichts dagegen unternimmt. Welche Ursachen es für die Entstehung eines Tinnitus geben kann, erfahren Sie in diesem Blog-Artikel.

Auslöser für Tinnitus

Einen Tinnitus zu haben, bedeutet nicht, dass man im konventionellen Sinne krank ist. Vielmehr handelt es sich um ein Symptom, das verschiedene Ursachen haben kann. Insgesamt kennt die Wissenschaft über 90 unterschiedliche Erkrankungen des Hörsystems, die einen Tinnitus verursachen können, darunter fallen z.B.:

HNO Arzt Frankfurt

Körperliche Faktoren

Häufige Faktoren, die als Ursache für Tinnitus ausgemacht werden können, sind beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da sie dazu führen, dass das Ohr nicht optimal durchblutet wird – was jedoch für ein gutes Hörvermögen essentiell ist. So können Arteriosklerose, Herzrhythmusstörungen oder ein zu hoher Blutdruck zu den unangenehmen Geräuschen im Ohr führen. Auch Diabetes kann die Durchblutung des Innenohrs negativ beeinflussen.

Weiterhin können Verspannungen im Bereich des Nackens und der Halswirbelsäule, des Rückens sowie Zahn- und Kieferbeschwerden Tinnitus auslösen. Sie können auf die Nervenwurzeln oder auf das Rückenmark drücken und falsche Signale an das Gehirn senden.

Manchmal sind auch Entzündungen im Körper, Autoimmunerkrankungen oder Erkrankungen der Ohren Schuld an Ohrgeräuschen, da sie die normalen Abläufe und Funktionen des Körpers negativ beeinflussen. Häufige Ursachen sind zudem der Zustand nach einem Hörsturz, ein Knall- und Explosionstrauma, Verletzungen des Trommelfells oder ein Ohrenschmalz-Pfropf.

Psychische Faktoren

Überlastung im Job, Konflikte in der Partnerschaft und andere psychische Probleme können dazu führen, dass der Körper den Tinnitus als Stressreaktion bzw. Stresssignal entstehen lässt. Denn dann schüttet der Körper vermehrt das Hormon Cortisol aus, das zu einer schlechteren Durchblutung des Innenohrs führt.

Andere Ursachen für einen Tinnitus

Seltener ist der Tinnitus auf ein Schädel-Hirn-Trauma, einen gutartigen Tumor des Hörnervs (sog. Akustikus-Neurinom), auf eine Vergiftung des Innenohrs (z.B. durch Antibiotika), Multiple Sklerose oder auf Morbus Menière, eine seltene einseitige Erkrankung des Innenohrs mit starkem Drehschwindel, zurückzuführen.

Tinnitus ohne erkennbare Ursache

Manche Patienten leiden unter einem sogenannten idiopathischen Tinnitus. Hierbei ist keine eindeutige körperliche oder psychische Ursache erkennbar. Diese Form des Ohrgeräusches kann mit dem „Phantomschmerz“ verglichen werden, bei dem der Patient nach der Amputation einer Gliedmaße genau dort Schmerzen verspürt, wo das Bein oder der Arm abgenommen wurde. Ganz ähnlich dem ideopathischen Tinnitus findet hier eine spontane Aktivität von Hirnzellen statt, wenn die „richtigen“ Nerveninformationen nicht mehr vorhanden oder zu schwach sind.

Wie kann der Tinnitus behandelt werden?

Tinnitus Therapie Frankfurt: So vielfältig die Ursachen für einen Tinnitus sein können, so gestalten sich auch seine Therapiemöglichkeiten. Wenn Sie von dem Dauergeräusch in Ihrem Ohr gestört und eingeschränkt werden, dann kommen Sie zu uns. Wir betreiben Ursachenforschung und arbeiten dann eine geeignete Behandlung aus (z.B. medikamentös mit Kortison). Mehr dazu erfahren Sie auch hier: „Was hilft gegen Tinnitus?“

Ihr HNO-Arzt Frankfurt

Sollten Sie auch unter Tinnitus leiden sollten Sie einen Termin in unserer Praxis vereinbaren.

© „Senior man with hearing problems“ by Rido81, www.elements.envato.com



Call Now Button