Taubheitsgefühl im Ohr: Was kann dahinterstecken?

Taubheitsgefühl im Ohr

Geräusche und Musik ganz klar und uneingeschränkt zu hören, sehen wir in der Regel als Normalfall und als etwas Selbstverständliches an. Doch oft geht es schnell und es ändert sich etwas an dem Hörempfinden, was sehr verstörend und beängstigend sein kann. Dazu gehören z. B. Taubheitsgefühle im Ohr. Dabei entsteht der Eindruck, ein Teil des Ohres oder sogar das gesamte Ohr sei betäubt und wie wenn Watte hineingesteckt wäre. Den Eindruck verstärkt das Gefühl, dass Geräusche aus weiter Ferne kommen würden. Taubheitsgefühle im Ohr können ein Warnsignal sein. Wie sie entstehen können und wann Sie unsere HNO-Praxis in Frankfurt aufsuchen sollten, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Mögliche Ursachen für Taubheitsgefühle im Ohr

Erkältung

Eine vergleichsweise banale Ursache für Taubheitsgefühle im Ohr ist die Erkältung, Durch die Verstopfung der Nase und ggfs. auch der Nebenhöhlen wird das Mittelohr nicht richtig belüftet. So kann auch hier eine Flüssigkeitsansammlung und/oder eine Entzündung entstehen, die zu Missempfindungen führt.

Ohrenschmalzpfropf

Druckgefühle, Ohrensausen, Schwerhörigkeit, Schwindelgefühle oder Taubheitsgefühle können eine weitere einfache Ursache haben: Eine ungewöhnliche Ansammlung von Ohrenschmalz am Ende des Gehörgangs, aus der sich eine kompakte Masse bilden kann. Diese kann sich auf dem Trommelfell anheften oder das Ohr verstopfen. Wenn wir den Pfropf entfernen, tritt in der Regel sofortige Besserung ein.

Mittelohrentzündung

Die sog. Otits media entsteht, wenn ein Virus oder Bakterium eine Infektion im Mittelohr verursacht. In diesem Fall verschließt sich das Ohr mit Schleim und/oder Flüssigkeit. Dies geht mit Symptomen wie Kribbeln und Taubheitsgefühlen in der Ohrregion, Übelkeit und/oder Fieber einher. Die Mittelohrentzündung kann sehr schmerzhaft sein.

Probleme mit der Eustachischen Röhre

Bei der Eustachischen Röhre handelt es sich um einen Kanal, der das Mittelohr mit dem oberen Teil des Rachens verbindet. Er kontrolliert zudem den Druck im Mittelohr. Verengt oder verschließt sich die Eustachische Röhre z. B. aufgrund einer Entzündung, kann sich eine Mittelohrentzündung mit allen dazugehörigen Symptomen inkl. Taubheitsgefühl entwickeln.

Migräne

Migräneattacken sind heftige, anfallsartig auftretende starke Kopfschmerzen – meist auf nur einer Seite des Kopfes. Es handelt sich dabei um eine neurologische Erkrankung. Bewegung, Licht und Lärm verschlimmern die Schmerzen. Die Anfälle können von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Manche Patientinnen und Patienten leiden an einer speziellen Migräne-Form und haben eine Aura. Darunter versteht man Symptome/neurologische Ausfälle, die den Kopfschmerzen vorausgehen. Das können Sehausfälle, Taubheitsgefühle an der Wange oder am Ohr, Sprachstörungen und Lähmungserscheinungen sein. Migräne lässt sich zwar nicht komplett heilen, aber gut behandeln.

Gehörgangexostose

Bei der Gehörgangexostose sammelt sich Wasser im Ohr an. Darin können sich Bakterien und Pilze stark vermehren. Dadurch entzündet sich der äußere Gehörgang, was mit Schmerzen, Rötungen und tauben Gefühlen im Ohr einhergeht. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einem sog. Surferohr (Surfer’s Ear).

Durchblutungsstörungen

Auch im Ohr kann es Durchblutungsstörungen geben. Dadurch entsteht ein dumpfes Gefühl und das Ohr fühlt sich wie taub an – ähnlich wie bei einem eingeschlafenen Fuß. Die Blutgefäße, die das Ohr versorgen, sind sehr fein. Dementsprechend sind sie sehr empfindlich und eine Störung kann sich schnell bemerkbar machen. Neben Taubheitsgefühlen gibt es in diesem Fall häufig weitere Symptome wie Schwerhörigkeit, Ohrendruck, Ohrgeräusche, Schwindel und Übelkeit. Es ist jedoch meist schwierig, die tatsächlichen Ursachen für die Durchblutungsstörung der Ohren zu ermitteln. In vielen Fällen sind es verschiedene Faktoren, die zusammenwirken, so z. B. Ablagerungen in den Arterien. Wenn Blutfette und Kalk die Blutgefäße verstopfen, können die feinen Verästelungen im Ohr (und an anderen Stellen) nicht ausreichend durchblutet werden. Möglich sind aber auch Schädelverletzungen oder Blockaden der Halswirbelsäule, die die einwandfreie Durchblutung des Ohrs beeinträchtigen. Eine weitere Ursache kann Stress sein. Generelle Risikofaktoren sind ein fortgeschrittenes Alter, zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, Diabetes, hohe Blutfettwerte, Übergewicht, Rauchen und häufiger Alkoholgenuss.

Hörsturz

Mit Durchblutungsstörungen zusammenhängen kann auch der Ohrinfarkt, eher bekannt unter dem Begriff Hörsturz. Dabei kommt es zu einer Innenohrschwerhörigkeit, die bis zum vorübergehenden oder anhaltenden Hörverlust führen kann. Typischerweise geht der Hörsturz mit einem dumpfen, pelzigen Gefühl im Ohr einher – wie wenn Watte darin stecken würde. Hinzukommen kann auch ein Tinnitus. Der Befund muss ernst genommen werden, ist aber kein Notfall.

Behandlung von Taubheitsgefühlen im Ohr in unserer HNO-Praxis in Frankfurt

Wie die konkrete Behandlung der Taubheitsgefühle am Ohr aussieht, hängt von der Ursache ab.

Wenn Sie sich grundsätzlich nicht gut fühlen, die Situation mit Ihren Ohren Sie beunruhigt und Sie die Beschwerden mit keinem direkten Auslöser verbinden können, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Praxis. Anhand einer sorgsamen Untersuchung können wir uns z. B. mit der Otoskopie oder der Hör- und Schwindeldiagnostik einen Überblick über die Gesundheit Ihrer Ohren verschaffen. Möglicherweise müssen radiologische Untersuchungsmethoden (MRT oder CT) hinzugezogen werden.

Anhand der Untersuchungsergebnisse leiten wir die Therapie ein. Diese kann z. B. aus der Gabe von Medikamenten wie Antibiotika oder Kortison bestehen. In unserer HNO-Praxis in Frankfurt bieten wir auch die spezielle Hörsturz- und Tinnitustherapie an. Manchmal ist auch die Unterstützung anderer ärztlicher Kollegen oder Physiotherapeuten gefragt.

HNO Frankfurt: Dr. med. Thomas Fischer

Ihr Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, der Sie in sämtlichen Fragen der HNO-Heilkunde, der funktionell-plastischen Chirurgie sowie der ästhetischen Behandlung von Veränderungen der Gesichtshaut professionell und individuell berät, untersucht und behandelt.

Unsere News-Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen für Sie erstellt und dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie ersetzen auf keinen Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose und Behandlung und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Beschwerden immer direkt an Ihren HNO Arzt Frankfurt!

© „Ear Damage And Hear Problems, Damage Aid“ by Andrey Popov, stock.adobe.com



HNO Frankfurt | Dr. Thomas Fischer
Call Now Button